Akzeptanz and Commitment Therapie (ACT)

Die Akzeptanz und Commitment Therapie ist ein verhaltensanalytischer Therapieansatz, der versucht, Vermeidungsverhalten in Bezug auf unangenehme Erlebnisweisen abzubauen und wertebezogenes, engagiertes Handeln aufzubauen.

Grundlegende Herangehensweisen von ACT sind:

  • Akzeptanz fördern: Die Akzeptanz negativer Empfindungen, von Gedanken und Schmerzen fördern, um an den wichtigen Zielen arbeiten zu können.
  • Achtsamkeitsfördernde Methoden und Übungen: Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt lenken, ohne zu bewerten.
  • Kognitive Defusion: Lösung der Verknüpfung von Gedanken und Verhaltensweisen.
  • Werte formulieren: Formulierung eigener Werte und Ziele und erster Handlungsschritte zu deren Erreichung.
  • Engagiert Handeln: In Angriff nehmen der Handlungen zur Erreichung der formulierten Ziele.

 

Metatanalysen zur Wirksamkeit

 

Literatur

  • Luoma, J, Hayes, SC & Walser, RD (2009) ACT-Training. Handbuch der Acceptance & Commitment Therapie. Paderborn: Junfermann Verlag
  • Wengenroth, M (2008) Das Leben annehmen – so hilft die Akzeptanz-Commitmenttherapie. Bern: Huber Verlag [link zum Autor]

Links

Print Friendly, PDF & Email