Atembeobachtung in der Dyade, mit dem anderen atmen

Eine Übung um sich aufeinander einzustimmen, z.B. in der Psychotherapieausbildung um Achtsamkeit in Beziehung zu üben.

1. In einer Dyade beobachtet eine Person („Therapeut“) die Atmung seines Gegenübers und verfolgt die Atemzüge.

2. Der Therapeut folgt innerlich dem Rhythmus des Anderen, indem er atemsynchron innerlich die Worte spricht „einatmen“ … „ausatmen“ … einatmen“ … „ausatmen“ oder „ein“ .. „aus“ … Dabei können sich allmählich auch die beiden Atemrhythmen synchronisieren.

3. Wenn sich der Atemrhythmus verlangamt, kann der Therapeut beim ausatmen einfach sagen „loslassen“, „ausssss“ oder einen Ton kommen lassen, der einem loslassen entspricht, z.B. „ahhhhh“. Dies etwa 5 – 10 Minuten.

4. Sitzen Sie noch eine Weile in Stille zusammen.

5. Tauschen Sie die Rollen.

6. Tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus.

nach: Surrey, J (2005) Relational Psychotherapy, Relational Mindfulness. In: Germer, C.K., Siegel, RD, Fulton, PR (eds) Mindfulness and Psychotherapy.  New York: The Guilford Press, S. 91-112

 

Print Friendly, PDF & Email