Das Vier-Felder-Modell

vier_felder

Beim Vier-Felder-Modell wird der Mensch nicht nur in seinem Arbeitsleben betrachtet, sondern auch mit seinem privaten Leben. Dieses Modell geht davon aus, dass sich Belastungen im Berufsleben (Feld 2) mit jenen des Privatlebens (Feld 4) addieren, wenn nicht multiplizieren oder gar potenzieren. Auf der anderern Seite helfen Krafquellen aus dem Privatleben (Feld 3), Belastungen im Berufsleben zu bewältigen.

In der Gleichgewichts- oder Waagenmetapher liegen auf der einen Waagschale die Belastungen im beruflichen und Privatbereich, auf der anderen die Ressourcen bzw. Kraftquellen aus Beruf und Privatleben.

PDF pageEmail pagePrint page
Print Friendly, PDF & Email